Das Ausbildungsteam

Hier stellen sich die Ausbilder des Förderkreises vor.

Marion DiekelMarion Diekel

Ich wurde 1960 geboren. Schon als Kind war ich von Pferden fasziniert und 1971 bekam ich mein erstes Pferd. Beruflich wurde ich zunächst Juristin. Erst 1990 wandte ich mich ganz den Pferden, den Menschen mit Behinderung und der Reittherapie zu. Im Förderkreis lernte ich ein gelebtes humanistisches Menschenbild und einen für mich ganz neuen Umgang mit Pferden kennen.

Nach vier Jahren Praxis im therapeutischen Reiten und in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung erwarb ich 1994 mein Zertifikat als Reittherapeutin beim Förderkreis. 1995 machte ich mich mit einem kleinen Hof als Reittherapeutin selbstständig und wurde Kursbegleitung in den RTA Kursen.

Seit Januar 2003 bin ich nun als RTA-Kursleitung tätig. Reiterlich komme ich aus der ganz finsteren Ecke und bin froh, dass ich anderen Umgang mit Pferden und eine sanftere Methode des Reitens kennen lernen konnte. Da das Geländereiten mir am nächsten liegt, wurde ich 1997 VFD-Übungsleiterin.

Website: www.schnuppstrupp.de

Ute BenkerUte Benker

Mein Name ist Ute Benker und ich bin 1960 geboren.

Seit früher Jugend interessieren mich Pferde und das Reiten. Über Jobs in Ponyhöfen und Gelegenheitsreiten, genoss ich dann eine klassisch englische Reitausbildung in einem Reitstall. Mit dem ersten eigenen Pferd kam ich dann zum klassischen Westernreiten, das ich, neben verschiedenen Bodenarbeitsstilen, bis heute mit Freude und Überzeugung praktiziere.

Nach Schule und einem Studium in Sozialwesen, das ich als Diplom Sozialarbeiterin (FH) abschloss, arbeitete ich in verschiedenen Beratungsstellen. Angefangen in einer Beratungsstelle für Tumorkranke, dann in einer AIDS-Beratungsstelle, einer Beratungsstelle für misshandelte Frauen und derzeit (40%) in einer psychologischen Beratungsstelle für Lebens- und Paarberatung.

Schon gleich nach dem Studium 1988 hatte ich den Wunsch, mein Hobby mit meinem Beruf zu verbinden und machte in der Schweiz eine Zusatzausbildung zur Diplom-Reitpädagogin (SV-HPR). Einige Fortbildungen z. B. in Gestaltberatung, systemischer Familientherapie und Gesprächsführung folgten. Dem Wunsch nachgebend noch mehr über Psychologie, Beratung, Pädagogik und Erwachsenenbildung zu lernen und mich weiterzuentwickeln, begann ich 1992 in Tübingen, eine Zusatzausbildung zur Transaktionsanalytikerin, die ich im Jahr 2000 abschloss.

Heute lebe ich mit meinem Mann, meinem Sohn und den Tieren in Filderstadt-Harthausen, in der Nähe von Stuttgart.

Hier habe ich seit über 13 Jahren meinen eigenen reittherapeutischen Betrieb. Mein Klientel sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit geistigen, emotionalen und psychischen Einschränkungen.

Daneben bin ich tätig im Bereich Supervision und Coaching für MitarbeiterInnen in pädagogischen und psychosozialen Einrichtungen sowie für ReittherapeutInnen.

Von 2002 bis 2012 arbeitete ich als Kursleiterin RT für den Förderkreis für Therapeutisches Reiten e. V. und genieße es sehr, meine Berufserfahrungen, mein Wissen und meine Erkenntnisse an neue Kolleginnen weiterzugeben.

Als Referentin ist Ute Benker weiterhin in den RT-Kursen zu erleben.

Website: www.reittherapie-benker.de

Susanne SeufertSusanne Seufert

Mein Name ist Susanne Seufert, ich bin 1961 geboren.

Vom Grundberuf her bin ich Sozialpädagogin. Nach meinen Studium und zwei Jahren Arbeit in meinem Beruf machte sich bei mir eine zunehmende Unzufriedenheit, meine Berufswahl betreffend breit. Erst, als ich von der Ausbildung zur Reittherapeutin durch den Förderkreis erfuhr, wusste ich genau, in welche Richtung ich wollte. Nach der RT Ausbildung baute ich mit Maren Maaß den Hof „Hoppla“ e.V. auf, auf dem wir auch heute noch arbeiten. Zehn Kleinpferde ( Isländer, Haflinger und Norweger) unterstützen uns in unserer Arbeit Ca 50 Klienten kommen wöchentlich zum therapeutischen Reiten. Zusätzlich bieten wir Wochenend- und Ferienkurse an. Parallel zu meiner Arbeit habe ich 1995 bis 1998 eine Weiterbildung zur systemischen Familientherapeutin gemacht.

Seit 2006 bin ich als RTA Kursleiterin für den Förderkreis tätig. Wenn ich neben all diesen Dingen und der Ausbildung unserer Therapiepferde noch zum Reiten komme, finde ich beim Wanderreiten die größten Entspannung und Freude.

Website: www.hoppla-ev.de

Petra KaluschePetra Kalusche

Ich wurde 1952 geboren.

Die Natur und insbesondere die Pferde haben mich auf meinem gesamten Lebensweg begleitet und ihn entscheidend geprägt. Für meine reiterliche Entwicklung wegweisend waren ein Ritt mit meinen Pferden nach Südfrankreich, das Centered Riding, Unterricht bei Natalie Penquitt und mit unseren Islandpferden bei Kaja Stührenberg.

Von Beruf bin ich Erzieherin mit Zusatzausbildung zur Reittherapeutin (Förderkreis für Therapeutisches Reiten) mit Weiterbildungen in Psychomotorik und Körperarbeit mit Mädchen, sowie Centered Riding Instructor und Pferdegesundheitstrainerin (i.A.).

Den Verein Epona e. V. habe ich 1994 mit gegründet und führe seitdem mit bleibender Begeisterung das Heilpädagogische Reiten durch.

Wir halten auf unserem Hof 11 Ponys/Pferde unterschiedlicher Rassen, die ich für die Arbeit ausgebildet habe.

Meine Pädagogische Arbeit wurde stark beeinflusst von der Mädchenarbeit, mit dem daraus entstehenden Wunsch, jedem Menschen(und Lebewesen) ein möglichst hohes Maß an Selbstverwirklichung und Selbstbestimmung zu ermöglichen.
Pädagogischen Erfahrungen habe ich in den Bereichen Abenteuerspielplatz, Jugendfreizeitheim, Heimerziehung und seit 11 Jahren im Rahmen einer Erziehungsstelle auf unserem Hof und in der Reittherapie gesammelt.

Website: www.epona-ev.de/

Birgit BormannBirgit Bormann

Ich bin 1968 geboren und lebe mit meinem Mann und unseren zwei Kindern in der Nähe von Freising. Nach meiner Ausbildung zur Justizassistentin, begann ich das Studium der Sozialpädagogik welches ich 1994 als Dipl.Sozialpädagogin (FH) beendete. Noch während meines Studiums begann ich die Ausbildung zur Übungsleiterin (VfD) und schloss die Ausbildung zur Reittherapeutin beim Förderkreis an.

Nach einer klassischen Ausbildung und intensivem Kontakt mit dem Reiten im Gelände kam ich mit meinem ersten eigenen Pferd zum Westernreiten. 2007 erlangte ich bei der VfD in diesem Bereich eine Zusatzqualifikation. Seit 2008 bin ich auch zugelassene Prüferin bis zum Geländerittführer (VfD).

Seit 1996 bin ich im Bereich Reitpädagogik und Reittherapie selbständig. Heute halte ich drei eigene Pferde in Eigenregie, mit ihrer Hilfe führe ich die Reittherapie und die Reitpädagogik für Menschen mit besonderen Bedürfnissen seit 2007 an einem kleinen Hof in der Nähe von Freising durch. Zu uns kommen Menschen mit emotionalen, körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen, wie auch Menschen, die durch die Entwicklung ihrer Persönlichkeit ihren eigenen besonderen Weg mit den Pferden finden möchten.

Auf meinem Weg mit den Pferden wurde ich einerseits durch die Pferde selbst, wie auch durch Fortbildungen u. a. bei Christine Scheder, Bettina Schürer, Michael Höhrl, Andrea Klemer und Manuela Schneider geprägt.

Katrin KüchenmeisterKatrin Küchenmeister

Ich wurde 1972 im schönen Erzgebirge geboren.

Meine bisherigen Berufsrollen sind: Kindergärtnerin, Erzieherin, Heilpädagogin in einem Kinder- und Jugendheim sowie in der interdisziplinären Frühförderung, Diplomsozialpädagogin in verschiedenen Berufsfeldern, systemische Beraterin und Familientherapeutin, Reitpädagogin, Schwangerschaftsberaterin, Referentin für Bildungsträger zum Thema Therapeutisches Reiten.

Seit frühester Kindheit hatte ich Kontakt zu Pferden durch die Reitbegeisterung meiner Eltern. Pferde begleiten mich seitdem und ich durfte ebenfalls viele begleiten.
Nach klassisch englischer Reitausbildung in Kindheit und Jugend mit Turniererfahrung begegnete ich dem Pferd nach den politischen Umbrüchen 1989 im beruflichen Kontext neu. In der Heimerziehung probierte ich intuitiv den Einsatz des Pferdes aus. Diese Erfahrungen inspirierten mich zur Ausbildung als Reitpädagogin bei der SG-TR. 1998 gründete ich mit zunächst 3 Pferden einen heilpädagogischen Pferdehof. Inzwischen leben 7 Pferde auf dem Hof, wobei die 6 Therapiepferde selbst ausgebildet wurden.

Mein berufliches Handeln ist gekennzeichnet von einer systemisch wertschätzenden ressourcenorientierten Haltung mit Offenheit und Respekt vor individuellen Lösungsstrategien von Klientensystemen. Das Pferd sehe ich dabei als stärkenden Partner, Mittler und Spiegel. Mein Blick auf Pferde ist partnerschaftlich orientiert und ich stehe für einen pferdegerechten Umgang mit Fokus auf das Wesen des Pferdes als soziales Herden- und Lauftier in pferdgestützter Pädagogik und Therapie.

In der Arbeit als Kursleiterin möchte ich vor allem die einzigartige Verbindung zwischen Mensch und Pferd erfahrbar machen und eine pferd- als auch klientenzentrierte Haltung im Sinne des Förderkreises vermitteln.

Auf diese neue Herausforderung freue ich mich!

Webseite: www.pferdehoefchen.de

Stefanie EhmkeStefanie Ehmke

Mein Name ist Stefanie Ehmke. Ich wurde 1967 geboren und arbeite seit 1996 als Reittherapeutin. Durch meine berufliche Vorerfahrung als Diplom-Heilpädagogin im Feld der Psychiatrie liegt hier auch ein besonderer Schwerpunkt meiner Arbeit mit Pferden. Im Laufe der Jahre habe ich sehr viele Menschen mit und ohne Behinderungen über zum Teil sehr lange Zeiträume begleitet und jede Menge von ihnen gelernt.

Reiterlich bin ich in den Wäldern und Wiesen des Siegerlandes zu Hause und ich habe meine Qualifikationen bei der VFD e.V. erworben. Eine große Herausforderung bedeutet für mich, meine recht unterschiedlichen Pferde, die ich für eine gute Arbeit mit den verschiedensten Menschen benötige, ihren Bedürfnissen entsprechend in der Gruppe zu halten und auszubilden.

Der Förderkreis für Therapeutisches Reiten hat mir in all den fachlichen Belangen um die Arbeit mit Mensch und Tier seit 1994 eine wertschätzende Heimat geboten, so dass ich nach meiner Zusatzausbildung vier Jahre lang für den Vorstand tätig war und derzeit die Prüfungen für die Aufbaustufe (RT) abnehme.

Website: Spürbar – Verein zur Förderung ganzheitlicher pferdgestützter Pädagogik e.V.

Matthias RiepingPortrait

Jahrgang 1963

Prüfer für RTA
Referent im RT ( Themen: Erlebnispädagogik, Betriebsorganisation, Versicherungen)
Gastgeber für RT – Seminare bei meinem Arbeitgeber, der Jugendhilfe Olsberg in Olsberg

Trekkingausbilder ETCD
Übungsleiter VFD
Erlebnispädagoge BVkE

Ich habe 1998 die Ausbildung beim Förderkreis abgeschlossen. Von 1997 bis 2003 war ich Vorstandsmitglied des Förderkreises.
Nachdem ich zunächst das Studium der kath. Theologie absolviert hatte, merkte ich schnell, dass mein Wunsch, mit Jugendlichen zu arbeiten, ein breiteres Fundament brauchte. So habe ich anschließend eine Ausbildung zum Zimmermann gemacht. Nach einigen Jahren Berufserfahrung im Baubereich schloss sich dann Zeit im Bereich der Sozialarbeit und –beratung an. In dieser Zeit konnte ich die Reittherapeutenausbildung beim Förderkreis machen. Damit bin ich seit Anfang der 2000er Jahre in der Jugendhilfe tätig. Neben der Reittherapie biete ich mit meiner zweiten Zusatzausbildung auch erlebnispäd. Maßnahmen an.