Unser Menschenbild

„Nicht gegen den Fehler, sondern für das Fehlende“
(Paul Moor)

Wir begegnen dem Menschen in seinem Menschsein und nicht über seine Behinderung.

Für uns ist die wertschätzende Begegnung die Grundlage für den pädagogischen und therapeutischen Prozess.

Selbstbestimmung und Mitbeteiligung am eigenen Therapieprozess sind die Voraussetzung für eine wachstumsorientierte pädagogische und therapeutische Arbeit. Das Streben jedes Lebewesens nach Wachstum ist der Ausgangspunkt für den pädagogischen Prozess.

Diagnostik bedeutet die Möglichkeit, das Gegenüber mit seinen Stärken, Schwächen und in seinem Befinden zu verstehen. Diagnostik ist prozessbegleitend und dient nicht der Klassifikation.

Die Therapiegruppen werden nach integrativen und koedukativen Gesichtspunkten zusammengestellt. Die Bedürfnisse und der Schutz jedes Einzelnen stehen im Vordergrund.